DIE GLASMENAGERIE
© Kleines Theater Garmisch-Partenkirchen 2016

Ein Spiel der Erinnerung in sieben Szenen

von Tennessee Williams Deutsch von Jörn van Dyck     
DIE GLASMENAGERIE   Regie: Regina Rohrbeck Assistenz: Hannes Wipfelder Bühnenbild: Rainer Pokorny Musik: Alexandra Kiening Kostüme: Alexandra Kiening Technik: Emre Özdogan    Patrick Haegler Photos: Klaus Neuner Photograpie PERSONEN: Amanda Wingfield, die Mutter Gerda Kiml Laura Wingfield, ihre Tochter Tatjana Pokorny Tom Wingfield, ihr Sohn Florian Kiml Jim, O’Connor, ein junger Mann Ludwig Illik
INHALT Tom Wingfield blickt zurück auf die gemeinsame Zeit mit seiner Mutter Amanda und seiner Schwester Laura. Abgehangen vom Glücksversprechen des amerikanischen Traums stellen sich die drei dem täglichen Überlebenskampf und entfliehen den trostlosen Aussichten des Alltags. Mit Jim erscheint eines Abend nicht nur ein geeigneter Heiratskandidat für Laura, sondern auch die Projektionsfläche der Sehnsüchte einer ganzen Familie...
“Ich liefere Euch Wahrheiten in der  freundlichen Verkleidung der Illusion...” (Tom Wingfield)
KLEINES THEATER